NEWS

Dass man Daniel Spoerri nicht auf seine „Fallenbilder“ reduzieren kann, belegen nicht nur die zahlreichen Ausstellungen, sondern auch die vielen Aktivitäten des Künstlers.

In Deutschland und Frankreich wurden auch im Jahr 2015 wieder Bankette von Daniel Spoerri realisiert (Chinon und Berlin)

Die Galerie Levy (Hamburg) feierte Spoerris Geburtstag angemessen mit einem großen Fest und einer museumswürdigen Ausstellung, welche die Entwicklung des „Fallenbildes“ präsentierte.

Österreich:
Das Projekt mit den gestickten Spruchtüchern, die Spoerri zerschnitten hat um mit den ausgeschnittenen Buchstaben und Wörtern neue Sätze zu bilden, die er dann von Silke Eggl wiederum auf Tücher aufnähen ließ, führte er weiter bis zum 99. „Fadenscheinigen Orakel“. Diese erschienen jüngst als aufwändig gestaltetes Buch im Wieser Verlag:

Daniel Spoerri
Fadenscheinige Orakel
Buchausgabe, 212 Seiten, gebunden 240 x 320 mm
ISBN: 978-3-99029-095-8
EUR 44,00
Eine limitierte Luxusausgabe mit einem gestickten Spruchtuch ist für EUR 480,00 erhältlich.

Das umfangreiche, restliche, nicht zu Spoerri-Sätzen verarbeitete Material benutzte der Künstler für einige große Tafelbilder (2015).

Weiterhin entstehen in seinem kleinen Wiener Atelier kleine Collagen.

Im Sommer 2015 wurde in St. Pölten im Garten des Landesmuseums eine jüngst angekaufte Skulptur von Daniel Spoerri installiert. Besuchern des Giardino ist diese wohl bekannt: Das „Massengrab der Klone“ erinnert in St. Pölten an Kriegsverbrechen im nationalsozialisitschen Österreich um 1945 sowie ganz allgemein an Massen-Ermordung und Verfolgung. Titel der Installation: „Dead End“.

Informationen zu den Ausstellungen und anderen Aktivitäten im Ausstellungshaus Spoerri in Hadersdorf am Kamp (Österreich) siehe auch: www.spoerri.at

Italien:
Eine Skulptur von Daniel Spoerri („Kastanien-Akrobat“) wird ab Oktober einen Platz in Arcidosso schmücken.

Das Projekt „Orcus Porcus“ auf einem unmittelbar an den Giardino angrenzenden Gelände wird von der Gemeinde Seggiano und der Region weiter vorangetrieben.
Daniel Spoerri entwickelte ein Modell für eine mögliche künstlerische Intervention.


 

Daniel Spoerri
        Il Giardino di Daniel Spoerri  
 
  Biografie Werkübersicht Ausstellungen Museen und Sammlungen Literatur Kontakt  
Daniel Spoerri, geboren 27.3.1930, wurde als bildender Künstler vor allem mit den sogenannten „Fallenbildern“ (60er Jahre) bekannt. Seine Karriere begann jedoch in den 50er Jahren als Tänzer in Bern. Später machte er sich als Restaurantchef (70er Jahre) und Begründer der Eat Art einen Namen (Eat Art Galerie in Düsseldorf und zahlreiche Bankette).
In den 90er Jahren schuf er einen ausgedehnten Skulpturenpark, seit 1997 eine italienische Stiftung.
2009 wurden in Hadersdorf am Kamp (bei Krems) in Niederösterreich das "Kunststaulager Spoerri" eröffnet. Mehr Informationen hierzu: www.spoerri.at
Die Ausstellungsliste der letzten Jahre spiegeln die stetige Weiterentwicklung des Künstlers und das unverminderte Interesse an Daniel Spoerris Arbeit.